Rolle oben
01.01.1986 Die DDR im Jahr 1986
<<< zurück zur Chronik

11. Januar 1986

Andrea Schöne-Ehrig gewann im norwegischen Geithus die Europameisterschaft im Eisschnelllauf im Mehrkampf mit einer Weltrekordzeit in 7:31,45 min über 500 m.

19. Januar 1986

Die erste Filmpremiere der DEFA des Jahres war ein Kinderfilm. Der Film „Der Bärenhäuter“ wurde erstmals gezeigt.

31. Januar 1986

In einem Interview mit der „ZEIT“ erklärte Parteichef Erich Honecker doch tatsächlich: „Es ist geradezu ein Glück für die Menschheit, dass es zwei deutsche Staaten gibt“.

7. Februar 1986

Der zweiteilige Fernsehfilm „Ernst Thälmann“ mit Helmut Schellhardt in der Titelrolle und Günter Grabbert als Wilhelm Pieck wurde erstmals ausgestrahlt.

9. Februar 1986

So etwas geschah wirklich sehr selten in der DDR. Denn sie erweiterte die Reisemöglichkeiten in die Bundesrepublik bei dringenden Familienangelegenheiten.

11. Februar 1986

Auf der Gleinicker Brücke zwischen West-Berlin und Potsdam wurden der sowjetische Regime-Kritiker Anatoli Schtscharanski sowie drei sowjetische Agenten gegen fün Ostagenten ausgetauscht.

19. Februar 1986

Der Präsident der DDR-Volkskammer, Horst Sindermann, traf zu einem viertägigen Besuch in Bonn ein. Er war der ranghöchste DDR-Politiker, der bisher die Bundesrepublik besucht hatte.

1. März 1986

Monique Garbrecht errang im kanadischen Saint Foy den Junioren-Weltmeistertitel im Mehrkampf im Eisschnelllauf.

17. März 1986

Alexander Lang vollendete mit der Premiere von Strindbergs „Totentanz“ seine „Trilogie der Leidenschaft“ am Deutschen Theater und lieferte damit gleichzeitig seine letzte Regiearbeit in der DDR ab.

4. April 1986

An diesem Tag wurde in Ost-Berlin das berühmte Marx-Engels-Forum für die Bürger der DDR erweitert.

16. April 1986

Anlässlich des 100. Geburtstages von Ernst Thälmann wurde in der neu erbauten Wohnsiedlung „Thälmann-Park“ in Ost-Berlin ein vom sowjetischen Bildhauer Lew Kerbel geschaffenes Denkmal eingeweiht.

17. April 1986

Bis zum 21. April fand in Berlin der XI. Parteitag der SED statt. Gastredner Michail Gorbatschow erklärte: „Selbstkritik sei eine unablässige Bedingung für den Erfolg“. Außerdem wurde ein neuer Fünfjahrplan beschlossen.

23. April 1986

Die Städte Saarlouis im Westen und Eisenhüttenstadt im Osten Deutschlands gingen die erste deutsch-deutsche Städtepartnerschaft ein.

26. April 1986

Ein Tag der die Welt in Atem hielt und für immer veränderte. Im Atomkraftwerk Tschernobyl in der Ukraine kam es zu einer folgenschweren Katastrophe als ein Reaktorteil explodierte und die Umwelt nachhaltig verstrahlte.

6. Mai 1986

Das erste Deutsch-deutsche Kulturabkommen zwischen der DDR und der BRD wurde nach 12jähriger Verhandlung nun unterzeichnet.

27. Mai 1986

DDR-Sportjournalisten und die Olympische Gesellschaft organisierten die massensportliche Aktion „Dein Herz dem Sport – stark wie ein Baum“ an diesem Tag.

6. Juni 1986

In der Regie von Roland Oehme und nach einer Vorlage von Rudi Strahl hatte der Film „Je t`aime, cherie“ seine Premiere.

8. Juni 1986

An diesem Tag wurde die achten Wahlen zur Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik abgehalten.

13. Juni 1986

Der rote Cowboy ist tot. Die Ermittlungen ergaben, dass Dean Reed Selbstmord begangen hatte. Trotzdem gab sein Tod Anlass zu den abenteuerlichste Spekulationen und Theorien. Der Amerikaner war in die DDR übergesiedelt und als Sänger und Schauspieler sehr erfolgreich. Die Tat wurde nie restlos geklärt.

19. Juni 1986

Die DDR-Weltklasseschwimmerin Heike Friedrich schwamm über 200 m Freistil in 1:57,55 in Ost-Berlin einen neuen Weltrekord.

19. Juni 1986

Die Kinderoper „Sechse kommen durch die Welt“ von Wolfgang Hocke und Jo Fabian hatte in Meiningen seine Uraufführung an diesem Tag.

21. Juni 1986

Die Geraer Weltklasseleichtathletin Heike Drechsler sprang mit einer Weite von 7,45 m einen Weltrekord in Tallin. In ihrer Karriere sprang sie mehr als 400 Mal über die 7 m Marke, so oft wie keine andere Leichtathletin vor und nach ihr.

25. Juni 1986

Erich Honecker traf zu einem dreitägigen Staatsbesuch in Schweden ein. Vertreter beider Länder unterzeichneten Verträge zum Ausbau des Handels und zu Rechtsfragen.

5. August 1986

Zum 25. Jahrestages des Mauerbaus erschien eine Sonderbriefmarke. Kampfgruppen vor dem Brandenburger Tor. Die westdeutsche Bundespost weigerte sich, Briefe mit dieser Marke zu transportieren.

20. August 1986

Der DDR-Weltklasseleichtathlet Uwe Beyer stellte mit einer Stossweite von 22,64 m in Berlin einen neuen Weltrekord auf.

4. September 1986

Der DDR-Radrennfahrer Uwe Ampler errang den Weltmeister-Titel im Straßenfahren in Colorado Springs in den Vereinigten Staaten von Amerika.

2. Oktober 1986

Die Fährverbindung zwischen Mukran auf Rügen und dem sowjetischen Klaipeda dem früheren Memel, wurde an diesem Tag eröffnet.

3. Oktober 1986

Michail Gorbatschow und Erich Honecker weihten gemeinsam in Moskau ein Ernst-Thälmann-Denkmal ein.

3. Oktober 1986

Mit dem „Rosenkavalier“ wurde an diesem Tag das Jugendstiltheater in Cottbus in der Lausitz nach fünfjähriger Rekonstruktionszeit wiedereröffnet.

12. Oktober 1986

Im Potsdamer „Neuen Palais“ wurde die seit August gezeigte Ausstellung Friedrich II. und seine Kunst“ aufgrund des starken Besucherandrangs verlängert. Friedrich II, genannt der „Alte Fritz“, genannt der „Soldatenkönig“ und Befürworter des Kartoffelanbaus lebte von 1712-1786.

18. Oktober 1986

Erich Honecker begab sich auf mehrere offizielle Freundschaftsbesuch in die Mongolei, nach Nordkorea und in die Volksrepublik China, wo ein Abkommen über die langfristige Zusammenarbeit unterzeichnet wurde.

30. Oktober 1986

In Ost-Berlin wurde mit der Ausstellung „Positionen – Malerei aus der Bundesrepublik Deutschland“ erstmals zeitgenössige Kunst aus dem Westteil Deutschlands gezeigt.

12. November 1986

Die Deutsche Demokratische Republik und die Bundesrepublik Deutschland einigten sich darauf, kriegsbedingt verlagertes Archivgut zurückzuführen.

15. November 1986

Nach einer eingehenden und weitreichenden Renovierung konnte die Deutsche Staatsoper in Ost-Berlin wiedereröffnet werden.

27. November 1986

Die Volkskammer beschloss den Fünfjahrplan 1986-1990. Anstelle der geplanten Exportüberschüsse musste zunehmend importiert werden, wobei die Zahlungsbilanz weiter belastet wurde.

29. November 1986

Die zweite Kunsteis-Bob- und Rennschlittenbahn der DDR wurde in Altenberg feierlich eingeweiht. Es war die achte Bahn dieser Art weltweit.

12. Dezember 1986

Eine Tupolew 134 der AEROFLOT aus Minsk stürzte beim Anflug aus Schönefeld ab. Bohndorfer Bürger konnten 12 Passagiere aus dem brennenden Wrack retten. Aber unter den 72 Todesopfern waren auch 20 Kinder.

Die Sportler des Jahres 1986

Heike Drechsler (Leichtathletik) und Olaf Ludwig (Radrennsport) aus Gera und die Fußball-Juniorenauswahl (U18) wurden zu den Sportlern des Jahres gekürt.

Die Fernsehlieblinge des Jahres 1986

Walter Plathe, Helga Hahnemann, Petra Kusch-Lück, Heinz Rennhack, Muck, Helga Piur, Frank Schöbel, Herbert Köfer, Helga Göring und Mirijam Agischewa.

Die Bestseller des Jahres 1986

„Bronzezeit“ von Hermann Kant
„Respektloser Umgang“ von Helga Königsdorf
„Reden an den Feind“ von Stefan Heym

Die Hits des Jahres 1986

„Nicht allein“ von Stern Meißen
„Feuer im Eis“ von Ralf (Bummi) Bursy
„Wunderland“ von IC Falkenberg
„Bataillon d` Amour“ von Silly
„Ab und zu „ von Karussell
„Rosalili“ von Rosalili
„ Laß deine Engel los“ von Wolfgang Ziegler und die Gruppe WIR

<<< zurück zur Chronik
Rolle unten
Tintenglas mit Feder
 
 
18.01.2015
77 neue Artikel