Rolle oben
Chronik - Artikel ab dem Jahr 2000
 
S1 (Suchbegriff 1) Suchmethode S2 (Suchbegriff 2)
Artikel pro SeiteArtikel ab JahrArtikelSeiten blättern
1 bis 36 von 36 < zurück weiter >

Ihre Suche nach Hauptbahnhof erbrachte folgende Ergebnisse.
Zu Ihrem Suchbegriff wurden 98 Artikel ab dem Jahr 2000 gefunden.

20.08.2002 Der erste Spatenstich für den GVB
n diesem Dienstag erfolgte pünktlich um 18.00 Uhr in der Geraer Breitscheidstraße feierlich der erste symbolische Spatenstich für die künftige Stadtbahnlinie 1 in der Nahverkehrsversorgung der Stadt. Bis zum Jahr 2006 sollte dann der Stadtteil Untermhaus, das Theater und auch der Geraer Hauptbahnhof mit der Straßenbahn erreichbar sein. Zum erwarteten Besucheransturm zur Bundesgartenschau 2007 wurde durch die neue Linie mit einer Entlastung des Verkehrsaufkommens gerechnet.
12.04.2003 Ende der Nostalgiefahrten
m Jahr 1964 erregten die schnittigen Schnellzüge "Karlex" und "Karola" großes Aufsehen im Schienennetz der DDR. Ab dem 1. August 1969 hielten die Expresszüge auch in Gera. Am 1. Juni 1980 hatten die Geraer Eisenbahnfreunde die letzte Gelegenheit wahrgenommen, den "Karola Express" bei der Ausfahrt aus dem Geraer Hauptbahnhof im Bild fest zu halten. Die Züge waren aus dem Bahnbetrieb entfernt worden. Nun, 22 Jahre später, wurde auch die unwirtschaftlich gewordenen "Nostalgiefahrten" endgültig eingestellt.
14.05.2006 Die neue Linie 1 in Gera
ie Gleisborde wurden in diesen Frühjahrstagen in Pforten und in der Grundwasserwanne in Zwötzen verlegt. In der Küchengartenallee ging gleichzeitig der Tiefbau weiter. In der Bahnhofsstraße wurde die Binder und Deckschicht eingebaut. Die Gleise im Hauptbahnhof Westteil am Bahnknoten wurden verlegt und gestopft. Im Südbereich des Bahnknotens wurde die Bahnbrücke in Pforten abgerissen und neu errichtet.
28.06.2006 Arbeiten an der Linie 1
ür die Haltestelle der Linie 1 an der Küchengartenallee wurden die Borde gesetzt. In der Unterführung am Hauptbahnhof waren die Gleise schon einbetoniert worden. In Pforten lagen jetzt ebenfalls die Gleise im Schotterbett und es wurde an einem neuen Rad-Gehweg gearbeitet. In Zwötzen waren die Gleise ebenfalls verlegt. Die Oberleitung wurde montiert und an der Wendeschleife in Zwötzen wurde der Glasbau errichtet.
29.06.2006 Der Bahnknoten in Gera
m Hauptbahnhof wurden die westlichen Gleise eingeschottert und gestopft. In Richtung Südbahnhof waren die Brückenbauwerke langsam fertiggestellt. Die Fundamente für den Inselbahnsteig am Südbahnhof standen nun schon und das neue Brückenbauwerk in Pforten wurde fertigestellt.
22.07.2006 Vorbereitung für die Bundesgartenschau 2007
n der Endhaltestelle der neuen Straßenbahnlinie 1 in Zwötzen war nun das Servicehaus rohbaufertig und in der Straße der Völkerfreundschaft wurde mit der Herstellung der Rasenerde begonnen. An den Bahnunterführungen Richtung Pforten wurde alle Gleise verlegt. Nun muss nur noch gestopft werden. In der Küchengartenallee war auch die Bewehrung für die Unterbetonschicht fertiggestellt. In der Unterführung Hauptbahnhof werden die Haltestellen hergestellt.
23.07.2006 Gera rüstete sich für die Buga 2007
m Bahnknoten Gera, Am Hauptbahnhof, wurden die Gleise und Bahnsteige 2 und 3 zurückgebaut. Damit war zu diesem Zeitpunkt nur noch ein Gleis in Betrieb. Die neuen Gleise vom Hauptbahnhof zum Südbahnhof lagen aber schon im Schotterbett und mussten noch gestopft werden. Man rechnete mit 1,5 Millionen Gästen zur Bundesgartenschau in Gera und wollte auch verkehrstechnisch gewappnet sein.
13.10.2006 Für die Buga 2007 im Einsatz
ie Gleise sowie die Oberleitung für die neue Straßenbahnlinie 1 waren nun im gesamten Netz aktiv und die Probefahrten waren im vollem Gange. Letzte Restarbeiten wurden in der Küchengartenallee sowie an der Unterführung am Hauptbahnhof ausgeführt. Es erfolgte der Ausbau des Bahnknoten. Die neue Oststrecke ging in Betrieb und es begann der Rückbau der Brückenbauwerke der Weststrecke sowie deren Neuerrichtung.
30.10.2006 Buga-Vorbereitungen liefen auf Hochtouren
n der Überführung der neuen Stadtbahnlinie 1 zum Hauptbahnhof wurde nun weiter gearbeitet und die Pflasterarbeiten an der Orangerie wurden abgeschlossen. Am Theater begannen in der Woche darauf die Pflasterarbeiten. Auch die Oberleitungen auf der gesamten Strecke wurden nochmals nachgespannt, um einen optimalen Start der neuen Straßenbahnverbindung zu gewährleisten.
20.12.2006 Der neue Busbahnhof
ie beiden bekannten Geraer Designer Winfried Wunderlich und Sven Schmidt hatten die Farbgestaltung für die markanten Glasdächer über dem neuen Geraer Busbahnhof auf dem Vorplatz des Geraer Hauptbahnhof entworfen. Nun war es soweit und der Betrieb des neuen Verkehrsknotenpunktes konnte aufgenommen werden. Es war eine designerische- und architektonische Meisterleitung, die Gera nun zu bieten hatte.
06.01.2007 Abbau der Gerüste und Schalungen
n diesem Wochenende wurden die Schalungen und die Gerüste über der Hauptbahnhof-Haltestelle der Stadtbahnlinie abgebaut. In dieser Zeit wurde der Nahverkehr im Schienenersatzverkehr geregelt.
16.02.2007 Entdeckerpreis für den Hauptbahnhof Gera
inen Entdeckerpreis des Verbandes Deutscher Verkehrsunternehmer (VDV) hatte der Hauptbahnhof Gera erhalten. Eine Fotografie des Hauptbahnhofs war Thüringer Landessieger im bundesweiten Fotowettbewerb "Perspektivwechsel : Deutschland entdecken mit Bus und Bahn" geworden.
17.04.2007 Modernisierungen am Hauptbahnhof
eue elektronische Anzeigetafeln aus dem Funkwerk Kölleda wurden von Mitarbeitern der Bahn AG auf dem Geraer Hauptbahnhof montiert. Die Orientierungsmöglichkeiten für die Besucher der Bundesgartenschau sollten verbessert werden.
17.04.2007 Zwei prominente Grüne in Gera
er ehemalige Bundesumweltminister Jürgen Trittin und die Vizepräsidentin des Bundestages Katrin Göhring-Eckardt waren kurz vor der Eröffnung der Bundesgartenschau auf Stippvisite in Gera. Nach einer kurzen Straßenbahnfahrt vom Hauptbahnhof bis in die Reichsstraße, mit dem Chef der Verkehrsbetriebe Udo Gantzke, besuchten sie die Premiere des Klimaschutz-Films "Eine unbequeme Wahrheit"
22.04.2007 Die Stadtbahnlinie 1
ie Geraer Verkehrsbetriebe (GVB) feierte mit mehreren Tausenden Geraern die Eröffnung der Stadtbahnlinie 1 und weihten die neu entstandene Haltestelle am Geraer Hauptbahnhof feierlich ein.
15.06.2007 Die Feuerwehr im Dauerstress
ewitter und Starkregen hatten dazu geführt, das die Feuerwehr in der Nacht zum folgenden Samstag in Atem gehalten wurde. Begonnen hatten die Unwetter schon am Freitag Abend und führte zu 22 Feuerwehreinsätzen. In Gera-Leumnitz wurden 38,2 Liter pro Quadratmeter gemessen. Zahlreiche Keller wurden überflutet und die Geraer Bahnhofshalle "erwischte" es ebenfalls.
Zusatzinformationen
11.07.2007 Taxifahrer mit Zivilcourage
s war der 7.Juli, ein Samstag, als der Taxifahrer Stefan Theilig Zeitungen zum Hauptbahnhof brachte. Er bemerkte ungewöhnlich laute Streitigkeiten in der Bahnhofshalle. Ein Beamter der Bahnpolizei war inmitten dreier Jugendlicher in Bedrängnis geraten. der Taxifahrer wollte schlichten und wurde dabei selbst verletzt, durch einen "taktischen Fehler" wie er später einschätzte. Sein Einsatz wirkte trotzdem deeskalierend und konnte Schlimmeres verhindern.
27.09.2007 Der zweite Platz für den Bahnhofsinfopunkt
as Serviceteam vom Geraer Hauptbahnhof gehörte zu den Besten in Mitteldeutschland. In einem bahninternen Wettbewerb gewannen die Mitarbeiter vom Informationspunkt in der Bahnhofshalle den zweiten Platz. Vergeben wurde der sogenannte "Service Award" und setzte sich gegen 13 weitere Teams durch.
Bilder aus unserer Galerie
59 Bilder gefunden - zur Bildergalerie
05.10.2007 Die Hälfte der Züge blieb stehen
ie Lokführer der Deutschen Bahn waren im landesweiten Streik. Auch in Gera waren die Reisenden zum Teil ratlos. Welcher Zug fährt noch? Wo wird der Schienenersatzverkehr eingesetzt? Über dise Fragen informierten sich die Geraer Bahnbenutzer am Hauptbahnhof. Die Bahn hatte Notfallpläne erstellt. Die Gewerkschaft der Lokführer (GdL) streikte für eine Lohnerhöhung von mehr als 30! %.
21.12.2007 Der Bahnhof wurde zum Theater
m 9.30 Uhr war das Kindertheater "Winzig", im Hauptbahnhof Gera im Nordaufgang, auf seiner außergewöhnlichen Weihnachtstour zu erleben. Im Auftrag der Nahverkehrsservicegesellschaft Thüringen mbH wurde in insgesamt acht Thüringer Bahnhöfen die Gebäude in Kindertheater verwandelt.
02.03.2008 Ein Preis für den Geraer Verkehrsbetrieb
er Verkehrsbetrieb Gera war mit dem Fahrgastpreis 2008 des Deutschen Fahrgastverbandes pro Bahn ausgezeichnet worden. Der Verkehrsbetrieb habe an den Umsteigepunkten Zwötzen, Südbahnhof und Hauptbahnhof fahrgastfreundliche, kurze und barrierefreie Verbindungen von Bus, Straßenbahn und Eisenbahn geschaffen, hieß es in der Begründung für die Auszeichnung.
10.09.2008 Mit der Dampflok durch Europa
wei Sonderzüge mit Dampflok und Mitropa-Speisewagen machten an diesem Tag in Gera Station. Die Beiden Eisenbahnen wurden auf dem Hauptbahnhof zu einem Zug zusammen gekoppelt und machten sich auf den Weg ins ungarische Budapest. Dort nahmen sie dann am folgenden Wochenende am achten Grand Prix der Dampflokomotiven sowie am vierten internationalen Speisewagentreffen teil. (Das Wortkürzel "Mitropa" steht für den Begriff "Mitteleuropa", also dort wo die Eisenbahn ursprünglich verkehren sollte.)
15.09.2008 Eine nächtliche Tour durch Gera
n diesem Montagabend begann bei Sonnenuntergang und gleichzeitigen Mondaufgang eine nächtliche Villen-Tour. Ab 21.00 Uhr hieß es "Taschenlampen an" und ab von der Heinrichstraße zum historischen Markt. Von dort aus ging es über die Schloßstraße an der Johanniskirche vorbei zum Geraer Hauptbahnhof und von dort zum Theater und zur Orangerie. Ein kleiner "Vollmondtrunk" beendete die Tour.
09.11.2008 Die Revolution die keinen mehr interessierte
uf dem Geraer Hauptbahnhof hatte sich eine Reihe von Theaterkomparsen daran gemacht an die Novemberevolution von 1918 zu erinnern. So richtig interessierte aber niemanden ihre inszenierten Revolutionsreden und das Intonieren der Internationale. Die Bedeutung der Novemberrevolution, welche bekanntlich den Weg für die Demokratie nach dem Kaiserreich frei gemacht hatte, erkannten die wenigsten Bürger in dieser Darbietung im Revolutionslook.
17.06.2009 Auch in Gera gab es einen "Bildungsstreik"
in bundesweit agierendes Aktionsbündnis unter dem Namen "Bildungsstreik 2009" wollte an diesem Mittwoch auch in Gera seinen "Unmut über das momentane Bildungssystem" äußern. Bemängelt wurden zu "große Schulklassen", die "Soziale Selektion" und der "wachsende Leistungsdruck an den Schulen". Der Schulstreik begann am Morgen am Geraer Hauptbahnhof.
19.12.2009 Eine Lichtfahrt ins Erzgebirge
er Verein Geraer Eisenbahnwelten startete an diesem Samstag eine Lichtfahrt ins Erzgebirge. Das auserkorene Ziel war das zu dieser Zeit tief verschneite Annaberg-Buchholz. Gereist wurde in einem Personenzug aus den 1970er Jahren der ehemaligen Deutschen Reichsbahn der DDR mit einem Speisewagen. Und gezogen wurde das ganze unternehmen mit einer alten Dampf-Lokomotive mit der Nummer 65 1049. Um 11.15 Uhr ging es am Geraer Hauptbahnhof los und gegen 19.45 Uhr wurde der Zug zurück erwartet. Fahrkarten gab es direkt am Bahnhof zu kaufen.
09.07.2010 Die Rechtsradikalen hatten Angst
nd zwar um ihr Konzert, welches sie am nächsten Tag auf der Geraer Spielwiese veranstalten wollten. Die Bürger der Stadt Gera ließen sich von den Neonazis nicht einschüchtern und demonstrierten gegen den Naziaufmarsch. Einen Tag vor dem Nazi-Konzert wollte ein Demonstrationszug vom Hauptbahnhof zur Spielwiese ziehen, um zu zeigen, dass dort auch anderes möglich ist an Veranstaltung als braune Musik. Nun erwirkten die Neonazis per Eilantrag ihren Veranstaltungsort schon am Vortag einzäunen zu dürfen, das sie befürchten mussten, dass auf Grund der Gegendemonstrationen sie keine Gelegenheit mehr am Samstag hätten. Sie hatten Angst das dann ihr Konzert ausfallen müsse. Den Geraern wäre es sicher recht gewesen.
28.09.2010 Der große Stadtplan am Bahnhof
in überdimensionaler Stadtplan am Hauptbahnhof erleichterte seit diesem Tag Reisenden und Touristen die Orientierung in Gera. 3,10 Meter hoch und 6,70 Meter breit war das das Gemeinschaftswerk des Geraer Tourismus e.V. mit Kultureinrichtungen, Kirchen, Unternehmen, dem Geraer Verkehrsbetrieb und dem Bahnhofsmanagement. Darauf zu finden waren nicht nur Straßen und Plätze in einer übersichtlich gut gekennzeichneten Karte, sondern auch die Grünanlagen und Sehenswürdigkeiten wie das Theater und das Stadtmuseum und die Einkaufszentren, die Banken, die Sportstätten und die Hotels der Stadt.
01.03.2012 Elektronik kontra Brechstange
ie Geraer Feuerwehr war an diesem Tag in den Nachmittagsstunden zu einem ungewöhnlichen Einsatz auf den Geraer Hauptbahnhof ausgerückt. Die Notfall-Leitstelle der Deutschen Bahn AG in Leipzig hatte die Rettungsleitstelle Gera davon in Kenntnis gesetzt, dass eine Passagierin in der Regionalbahn Weimar- Gera in der Toilette eingesperrt sei und befreit werden müsse. Das Zugpersonal hatte schon auf der Fahrt zahlreiche Versuche unternommen die elektronisch gesteuerte Verriegelung zu entsperren. Das hatte nicht funktioniert. Die junge Frau, die eigentlich schon in Jena hatte aussteigen müssen, wurde zu einem Ausflug nach Gera gezwungen. Hier setzte die Feuerwehr rigoros ein Brecheisen an und brach die Tür damit sehr schnell auf. Auf die Elektronik wurde keine Rücksicht genommen, die hatte gegen die Brachialgewalt auch keine Chance. Man fragte sich dann aber, warum eine Zugtoilette elektronisch verriegelt werden musste, wo doch ein einfacher Schnappriegel billiger, nicht so störungsanfällig und bedienungsfreundlicher ist.
23.12.2012 Das Friedenslicht aus Bethlehem
as ORF-Friedenslicht aus Bethlehem traf am Sonntag, 23. Dezember, 14.22 Uhr, auf dem Geraer Hauptbahnhof, Bahnsteig 4 a, ein. Als Friedenslichtboten waren in diesem Jahr erneut Mitglieder der Jugendfeuerwehr Gera-Langenberg unterwegs und brachten es von Leinefelde-Worbis, dem Ort der Aussendungsfeier für Thüringen, nach Gera. Begrüßt wurden die Friedenslichtboten auf dem Hauptbahnhof von Bürgermeister Norbert Hein und dem Posaunenchor der Evangelischen Kirche Gera. Die Bürgerinnen und Bürger der Stadt konnten das Friedenslicht nach Ankunft des Zuges auf dem Hauptbahnhof und ebenfalls 17 Uhr im Puppentheater Gera, Gustav-Hennig-Platz 5, entgegennehmen. Dort fand eine Adventskalender-Veranstaltung des Puppentheaters im Beisein von Bürgermeister Norbert Hein statt. Aus diesem besonderen Anlass spielte Marcella von Jahn das Stück "Die Prinzessin und die kleine Laterne" nach einem palästinensischen Märchen von Ghassan Kanafani. Mit ihrer Puppenspielkunst wollte sie die Herzen der Zuschauer für den Empfang der Friedenslichtbotschaft öffnen. Das Friedenslicht aus Bethlehem konnte von den Geraern an den Weihnachtsfeiertagen auch in der Zentralen Leitstelle, Feuer- und Rettungswache Mitte der Berufsfeuerwehr Gera, Berliner Straße 153, abgeholt werden.
06.07.2013 Gera setzte deutliches Zeichen
riedlich demonstrierten rund 850 demokratische Kräfte unter dem Motto "Gesicht zeigen für unsere Demokratie! Gera - bunt, tolerant und weltoffen, kein Platz für Nazis" gegen das Neonazi-Konzert am Geraer Hauptbahnhof. Sie setzten ein deutliches Zeichen gegen Rechtsextremismus und Intoleranz. Rund 650 Neonazis waren in Gera angereist. Die Protestaktionen der Geraer begannen in der Salvatorkirche am Vormittag mit einem ökumenischen Friedensgebet. Zirka 160 Bürgerinnen und Bürger, Landtagspräsidentin Birgit Diezel, Geras Oberbürgermeisterin Dr. Viola Hahn, Jenas Oberbürgermeister Albrecht Schröter, Weimars Oberbürgermeister Stefan Wolf, die Landrätin vom Altenburger Land Michaele Sojka und Bundestagsabgeordneter Dr. Peter Röhlinger nahmen neben Vertretern von Parteien, demokratischen Organisationen, Vereinen und Institutionen daran teil. Im Anschluss demonstrierten die Teilnehmer friedlich mit Plakaten und Spruchbändern zum Hauptbahnhof. Dorthin setzte sich gleichzeitig ein Zug von rund 660 Demonstranten der Gewerkschaft ver.di und des Aktionsbündnisses gegen Rechts vom Hofwiesenpark aus in Bewegung. Unterstützt wurden die Geraer bei ihren Protestaktionen u.a. von Bürgern aus Weimar, Jena und Pößneck. Ab Mittag fanden am Hauptbahnhof friedliche Protestkundgebungen und Protestaktionen u.a. mit Rednern aus Politik, Gewerkschaft und vom Aktionsbündnis gegen Rechts statt. Geras Oberbürgermeisterin Dr. Viola Hahn sprach den Teilnehmern der Protestaktionen, die Gesicht für Demokratie, Menschenrechte und Toleranz zeigen, ihre besondere Wertschätzung aus. "In der Auseinandersetzung mit politischen Rechtsextremisten geht es um etwas ganz Existenzielles für unser Gemeinwesen: Die Verteidigung des Grundgesetzes und damit der grundlegenden Bürgerrechte", so Dr. Hahn. Sie lobte die vertrauensvolle Zusammenarbeit, die sich in den zurückliegenden zwölf Monaten am Runden Tisch entwickelt hat. Und sie dankte den Bürgern, die bereits am Donnerstag und Freitag gegen das Nazi-Konzert protestierten sowie den Sicherheitskräften dafür, dass sie unser Leben und unsere Gesundheit schützen. Auch Jenas Oberbürgermeister Dr. Albrecht Schröter ergriff das Wort und machte den Geraern Mut für weitere Aktionen im Kampf gegen Rechts. Aktiv an den Protestaktionen am Hauptbahnhof waren auch Sozialministerin Heike Taubert und Landtagsabgeordneter Bodo Ramelow (Die Linke) beteiligt.
23.12.2013 Das ORF-Friedenslicht kam nach Gera
as ORF-Friedenslicht aus Bethlehem traf am Montag, 23. Dezember, 12.22 Uhr, auf dem Geraer Hauptbahnhof, Bahnsteig 4 a, ein. Als Friedenslichtboten waren in diesem Jahr erneut Mitglieder der Jugendfeuerwehr Gera-Langenberg unterwegs und brachten es von Erfurt nach Gera. Begrüßt wurden die Friedenslichtboten auf dem Hauptbahnhof von Peter Beyer vom Kultur- und Veranstaltungsmanagement Gera und dem Posaunenchor der Evangelischen Kirche Gera. Die Bürgerinnen und Bürger der Stadt konnten das Friedenslicht nach Ankunft des Zuges auf dem Hauptbahnhof entgegennehmen. Das Friedenslicht aus Bethlehem konnte von den Geraern an den Weihnachtsfeiertagen auch in der Zentralen Leitstelle, Feuer- und Rettungswache Mitte der Berufsfeuerwehr Gera, Berliner Straße 153, abgeholt werden. So trug es die Botschaft des Friedens in der besinnlichen Adventszeit in viele öffentliche und kirchliche Einrichtungen und in die Herzen der Bevölkerung. Auch in Gera empfingen die Bürgerinnen und Bürger diesen Gruß und diese Botschaft seit mehr als 20 Jahren voller Freude und Andacht.
26.04.2014 Auf den Namen "Gera" getauft
emeinsam mit Michael Hecht, Geschäftsführer der Erfurter Bahn, taufte die Geraer Oberbürgermeisterin Dr. Viola Hahn an diesem Tag einen modernen Triebwagen der Erfurter Bahn auf den Namen "Gera". Der Zug warb auf seiner Fahrt durch Thüringen und angrenzende Bundesländer für Gera. Anlässlich des Jubiläums 777 Jahre Stadtrecht Gera wollte das Bahnunternehmen, das seit rund zwei Jahren in Ostthüringen unterwegs war, für Gera werben. "Gera braucht viele Lokomotiven", freute sich die Oberbürgermeisterin. Mehr als hundert Menschen waren auf den Bahnsteig 2 des Geraer Hauptbahnhofes gekommen, um an der Zugtaufe teilzunehmen, darunter auch der Geschäftsführer der Nahverkehrsservicegesellschaft Thüringen, Arne Behrens, und die Bundestagsabgeordneten Volkmar Vogel und Albert Weiler sowie Mitglieder des Stadtrates.
26.04.2014 Zugtaufe auf dem Geraer Hauptbahnhof
in modernes Triebfahrzeug der Erfurter Bahn wurde am Sonnabend, 26. April 2014, auf den Namen "Gera" getauft. Oberbürgermeisterin Dr. Viola Hahn und das Eisenbahnunternehmen, das seit fast zwei Jahren mit seinem Netz der Elster Saale Bahn im Raum Gera unterwegs war, luden die Bevölkerung zu diesem Ereignis auf den Hauptbahnhof ein. Die Erfurter Bahn wollte mit der Namensgebung die enge Verbindung mit der Stadt Gera und der umgebenden Region noch weiter vertiefen. Das Jubiläum "777 Jahre Stadtrecht Gera" bot einen willkommenen Anlass, am Sonnabend, 26. April, 12.15 Uhr im Hauptbahnhof Gera, Gleis 2, einen Triebwagen der Elster Saale Bahn auf den Namen der Stadt Gera zu taufen. "Der Zug, der in mehreren Bundesländern unterwegs sein wird, wirbt für unsere Stadt und das Stadtjubiläum. Das ist Werbung für unser Gera", erklärt Oberbürgermeisterin Dr. Viola Hahn. Musikalisch empfangen wurden die Gäste zur Shuttle-Taufe von der bekannten Trommel-Gruppe "Bateristas del sol" sowie von den Maskottchen Gero, Goldener Spatz sowie Neptun und Nixe. Nach der feierlichen Taufe ging es gemeinsam zum Brunnenfest in den Küchengarten und zum Hofwiesenparkfest.
11.05.2014 Der Goldene Spatz flog wieder durch Gera
in großes Transparent verkündete, dass das 22. Deutsche Kinder-Medien-Festival "Goldener Spatz" bald wieder Einzug in seine Geburtsstadt Gera hielt. Pünktlich am Sonnabend traf auch die Kinderjury auf dem Geraer Hauptbahnhof ein. Aus Deutschland und Nachbarländern, darunter Schweiz, Österreich, Südtirol, Liechtenstein und der deutschsprachigen Gemeinschaft Belgien, kamen die 33 Kinder im Alter von 9 bis 13 Jahren, die zum Festival die Hauptpreise vergaben - die GOLDENEN SPATZEN - für die besten Film- und Fernsehbeiträge, das beste Indie-Game sowie die überzeugendste Webseite für Kinder. Am Sonntag, 11. Mai, wurde das Festival in der UCI Kinowelt Gera dann offiziell und feierlich um 16.30 Uhr eröffnet. "Quatsch und die Nasenbärenbande", ein Film für kleine und große Kinofans ab 6 Jahren, feierte seine Weltpremiere. Im Anschluss an die Eröffnung lud die Stadt Gera die Kinderjury und die Festivalteilnehmer zum traditionellen Empfang in den Rathaussaal ein. "Wir freuen uns, dass der Spatz nun jedes Jahr durch Gera fliegt und uns das Deutsche Kinder-Medien-Festival auch immer viele interessante Gäste in unsere Stadt bringt. Auf die Besucher sind wir gut vorbereitet und möchten natürlich dafür sorgen, dass sich die Kinderjury, Filmemacher, Schauspieler und andere Festivalverantwortliche bei uns wohlfühlen. Die Kinder der Jury bekommen von der Stadt ihren eigenen Spatzen-Becher mit Gruppenbild vor der Orangerie im Küchengarten und weitere kleine Spatz-Präsente als Geschenk und Erinnerung an ihren Aufenthalt in Gera", erklärte Geras Oberbürgermeisterin Dr. Viola Hahn. Und betonte: "Ich bedanke mich herzlich bei den Sponsoren, die durch ihre Unterstützung ermöglichen, dass wir den Gästen unserer Stadt einen schönen Empfang bereiten können." Bis zum 13. Mai bot das Festival in Gera den Kindern, Pädagogen und Eltern ein buntes Filmprogramm sowie ein umfangreiches Workshopangebot. Zudem konnte man mit Darstellern, Produzenten oder Autoren bzw. mit Onlinespezialisten wie Spieledesignern und Grafikern ins Gespräch kommen. Mit etwas Glück lernte man sogar seinen Lieblingsdarsteller aus dem eben gesehenen Film kennen. Die Besucher erwarteten also Tage voller Spaß, Spannung und Unterhaltung mit aktuellen Beiträgen aus der Film-, Fernseh- und Onlinewelt. Am 14. Mai flog der Goldene Spatz dann weiter in Richtung Erfurt.
02.07.2014 Statement von Frau Dr. Hahn
eras Oberbürgermeisterin Dr. Viola Hahn rief die Bürgerinnen und Bürger dazu auf, sich für eine friedliche, weltoffene und tolerante Stadt zu engagieren und am Sonnabend den 05.07.2014 die friedlichen Proteste gegen das rechtsextremistische Propagandafestival "Rock für Deutschland" zu unterstützen. "Wir wollen eine Stadt, in der die Würde des Menschen unantastbar ist, in der Menschen aus verschiedenen Nationen mit unterschiedlichen Kulturen, Religionen und Lebensweisen friedlich und achtungsvoll zusammenleben. Ich bin dankbar, dass sich in unserer Stadt ein breites gesellschaftliches Bündnis der demokratischen Parteien, der Kirchen, Gewerkschaften, von Vereinen und Verbänden für Demokratie und Menschlichkeit engagiert", hob OB Dr. Hahn hervor. Folgende Veranstaltungen der demokratischen Kräfte waren angemeldet worden. 3. Juli, 17 Uhr, bis 5. Juli, 21 Uhr: "Campen gegen Nazis" auf der Grünfläche vor dem Hauptbahnhof mit Filmvorführung am 3. Juli ab 21 Uhr und Konzert am Freitag ab 18 Uhr, 5. Juli, ab 10 Uhr: Kundgebung am Hauptbahnhof, Nordausgang, mit Bands und Redebeiträgen; ab 12 Uhr Culture Street am Bahnhofsvorplatz mit Bands, Theater, Poetry Slam, Radio Lotte u.a. und 5. Juli, 14 Uhr: Friedensgebet in der Johanniskirche, anschließend Demonstration zum Hauptbahnhof.

Seiten blättern
< zurück weiter > 
Rolle unten
Tintenglas mit Feder
 
 
18.01.2015
77 neue Artikel